Zeittafel

Zeittafel  -  vor 900

<img src="fileadmin/templates/pics/t.gif" width=150 height=1 > <img src="fileadmin/templates/pics/t.gif" width=150 height=1 > <img src="fileadmin/templates/pics/t.gif" width=150 height=1 >
<span class="zeittafel">Kölnische Geschichte</span> <span class="zeittafel">Romanische&nbsp;Kirchen</span> <span class="zeittafel">Allgemeine Geschichte</span>
    <b>37 v. Chr.</b>
Herodes I. begründet das von Rom abhängige Königreich Judäa.
<b>38 - 12 v. Chr.</b>
Die Ubier werden von den Römern im Kölner Raum angesiedelt, das <I >oppidum Ubiorum </I>entsteht.
   
<b>50 n. Chr.</b>
Agrippina d. J. veranlasst ihren Mann, den Kaiser Claudius, ihren Geburtsort, das <I >oppidum Ubiorum</I>, zu einer Kolonie italischen Rechts zu erheben – die neue Stadt heisst <I >Colonia Claudia Ara Agrippinensium</I>.
   
    <b>64 n. Chr.</b>
Nach dem Brand Roms befiehlt Kaiser Nero die erste Christenverfolgung.
<b>um 100 n. Chr.</b>
Köln, mittlerweile Hauptstadt der Provinz Niedergermanien, entwickelt sich zu einem der bedeutendsten Handelszentren Nordwesteuropas.

  <b>um 100 n. Chr.</b>
&nbsp;Der römische Schriftsteller Tacitus verfasst die „Germania“.
<b>um 310</b>
Der römische Kaiser Konstantin lässt die erste feste Rheinbrücke errichten, sie verbindet Köln mit dem Kastell <I >Divitia </I>(Deutz).
   
<b>313</b>
Erste Erwähnung eines christlichen Bischofs: Maternus aus Köln (<I >de civitate Agrippina</I>) nimmt an einer Synode in Rom teil.
  <b>313</b>
Toleranzedikt von Mailand: Die Kaiser Konstantin und Licinius gewähren den Christen die Religionsfreiheit.

<b>355</b>
Erste Erwähnung eines „christlichen Versammlungsraumes“ in Köln.
   
    <b>358</b>
Der Cäsar Julian besiegt die Alemannen bei Straßburg.
    <b>395</b>
Nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. wird das Römische Reich&nbsp;geteilt.
<b>um 397</b>
In Köln amtiert Bischof Severin.
   
     
    <b>451</b>
In der Schlacht auf den Katalaunischen Feldern besiegen Römer, Westgoten und Burgunder unter der Führung des Feldherrn Aetius die Hunnen unter König Attila.
<b>456</b>
Die Franken erobern endgültig die Stadt – bis 507/8 ist Köln Residenz des Königs der ripuarischen Franken.
   
<b>507/508</b>
Der Merowinger Chlodwig läßt sich in Köln zum König aller Franken ausrufen.
  <b>507</b>
Die Franken besiegen die Westgoten und erobern Aquitanien.

    <b>622</b>
Mohammmed verlässt Mekka, die sog. „Hedschra“, Beginn der islamischen Zeitrechnung.
<b>um 625</b>
Kunibert wird zum Bischof von Köln geweiht.
   
    <b>711</b>
Die Araber setzen über die Meerenge von Gibraltar und erobern das westgotische Spanien.
<b>um 715</b>
Plektrudis, die Frau Pippins II., erweitert auf dem Kapitolshügel eine Kirche, das spätere Stift St. Maria im Kapitol.
   
<b>um 800</b>
Köln wird Sitz eines Erzbistums, erster Kölner Erzbischof ist Hildebold.

  <b>25. 12. 800</b>
Papst Leo III. krönt in Rom den Frankenkönig Karl zum Kaiser der Römer.
<b>27. Sept. 870</b>
Erzbischof Willibert weiht den karolingischen Dom.
   
    <b>878</b>
In der Schlacht von Edington besiegt der angelsächsische König Alfred&nbsp;der Grosse die dänischen Wikinger.
<b>881/882</b>
Verbände der Normannen, das sog. „Große Heer“, erobern und zerstören Köln. Der Dom trägt nur geringe Schäden davon.
   
    <b>882</b>
Der Warägerfürst Oleg erobert Kiew und gründet das Reich der Kiewer&nbsp;Rus.

shemaleup.net