St. Gereon

St. Gereon  -  Ausstattung

Grablegung Christi

Anfang des 16. Jahrhunderts

Sandstein, Länge 2,30 m

St. Gereon, Vorhalle

 

Die Gruppe der Grablegung Christi aus lebensgroßen, vollplastischen Figuren ist eines von vielen Beispielen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Die Personen entsprechen dem üblichen Schema: zu Füßen der Liegefigur Christi Joseph von Arimathia als älterer bärtiger Mann, zu Häupten ein jüngerer Mann (Nikodemus?), an der Längsseite Maria und Johannes sowie jene drei Frauen, die am Ostermorgen mit Salbgefäßen zum Grab Christi kamen, es leer vorfanden und durch einen Engel von der Auferstehung Christi erfuhren.

Die Ausführung der Figuren ist, bis auf den Kopf Christi, von allenfalls handwerklicher Qualität, was vor allem auch auf eine Überarbeitung und Wiederherstellung der Gruppe von 1603 zurückgeht.

Öffnungszeiten

 

Die Vorhalle der Kirche ist täglich von 9.00 - 18.00 Uhr zugänglich.

 

Die Kirche ist offen für Besichtigungen:

Di.-Fr.: 10.00 -12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr,

Sa.: 10.00 - 12.00 Uhr

 

Gruppenführungen nur nach Absprache mit dem Pfarramt zu den oben angegebenen Zeiten.

 

Gereonskloster/Christophstraße

50670 Köln

Tel.: (0) 221 474507-0

Fax: (0) 221 474507-29

mail: gereon(at)stgereon.de

www.stgereon.de