Rundschreiben

Mitgliederrundschreiben

Köln, im November 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

wir blicken auf einen Sommer mit zahlreichen Vereinsaktivitäten zurück. Im Rahmen des Festjahres von St. Gereon gab und gibt es immer noch Gelegenheit, an den vielfältigen Veranstaltungen teilzunehmen. In St. Severin wurde während der 14-tägigen „Severinale“ erneut ein abwechslungsreiches Programm präsentiert und auch am Tag des offenen Denkmals konnten Sie wieder unsere romanischen Kirchen besichtigen. In der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung am 13. September in St. Severin haben uns die Gruß-worte von Pfr. Quirl gutgetan, wir sind den Ausführungen von Claus Bachem zu der Neu-gestaltung unseres Jahrbuches gefolgt und haben die Vorstandsmitglieder Bruno Holl-wegger und Rolf Domning verabschiedet. Beiden, Herrn Hollweger und Herrn Domning, haben wir für ihre Unterstützung unseres Fördervereins herzlich zu danken und wünschen ihnen alles Gute für den beginnenden neuen Lebensabschnitt.

 

Unser Winterprogramm ist im Oktober mit der ersten Führung im Kunstmuseum des Erzbistums KOLUMBA angelaufen. Im November starteten die erste Führung im Museum Schnütgen zu „Alfred Tritschlers Fotografien der Sammlung Schnütgen“ und die Vortrags-reihe anlässlich des 100. Geburtstags von Gottfried Böhm. Werfen Sie noch einmal einen Blick in den Flyer „Kirchenbauskulpturen. Zum 100. Geburtstag von Gottfried Böhm“, den wir im letzten Mitgliederrundschreiben versandt haben. Ein Flyer zu der Führung im Museum Schnütgen liegt diesem Schreiben bei. Hier gibt es auch noch freie Plätze bei den Führungen. Alle aktuellen Termine finden Sie auch auf unserer Homepage.

In Kooperation mit der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
können wir kurzfristig im Januar einen Vortrag über die Einflüsse neoromanischer
Baukunst auf synagogale Bauten anbieten. Der stellvertretende Vorsitzende der Kölnischen
Gesellschaft, Miguel Freund, hat sich bereit erklärt, die 120 Jahre alte Synagoge in
der Roonstraße nebst anderen synagogalen Bauten vorzustellen. Gerade nach dem Anschlag
von Halle im Oktober 2019 auf die dortige Synagoge unterstützen wir nachdrücklich
diese gemeinsame Veranstaltung, um Teilhabe am kulturellen und religiösen Leben der jüdischen Gemeinde in Köln sichtbar werden zu lassen.

 

Über synagogale Bauten und die Einflüsse neoromanischer Baukunst
Vortrag von Miguel Freund
Sonntag, 19. Januar 2020, 14.00 Uhr
Synagoge Roonstraße
Roonstr. 50, 50674 Köln
Eintritt: 8 Euro
Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und Ihren Mitgliedsausweis mit.
Männliche Teilnehmer benötigen eine Kopfbedeckung.
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich,
per E-Mail unter kontakt@koelnische-gesellschaft.de oder
telefonisch unter 0221/617284.

 

In unserer Geschäftsstelle planen und organisieren Frau Eckertz und Frau Oepen-
Domschky bereits die Veranstaltungen für den nächsten Sommer. Sie finden das Exkursionprogramm
wie gewohnt in der Anlage. Bitte wählen Sie wieder aus der Liste des
reichhaltigen Angebots unserer Referenten aus. Sie haben wieder schöne Ziele rund um
die Romanik in Köln, im Rheinland, im Sauerland oder in den Niederlanden gefunden.
Insgesamt haben wir die Exkursionstermine ein bisschen flexibler gestaltet. So finden
auch zwei Exkursionen am Freitag statt und für alle Berufstätigen eine Fahrt an Christi
Himmelfahrt. Nutzen Sie den Feiertag und schauen Sie sich im wunderschönen
Bad Homburg um. Andere Termine können dagegen nur mittwochs angeboten werden, da
oft die jeweiligen Kirchen oder Schlösser samstags für Messen, Hochzeiten o. Ä. verplant
sind. Des Weiteren findet nächstes Jahr ein Museumstag statt, der sich für unsere älteren
Mitglieder bestens eignet, um einen ruhigen und informativen Tag im Museum für Angewandte
Kunst Köln zu verbringen.
Da wir dieses Jahr viele Absagen aufgrund der heißen Witterung hatten, haben wir Tagesausflüge
in den Hochsommermonaten des nächsten Jahres möglichst vermieden. Der
Bus ist aber klimatisiert und die Kirchen und Schlösser sind innen angenehm kühl – so-
dass Sie nie lange den heißen Temperaturen ausgesetzt sind. Sollten Sie trotzdem einmal
eine Exkursion absagen müssen, dann überlegen Sie bitte, ob Sie Ihren Platz an Freunde,
Bekannte und Verwandte weitergeben können.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem neuen Exkursionsprogramm.
Über das Veranstaltungs- und Führungsprogramm im nächsten Sommer wird ebenfalls
schon nachgesonnen. Hier haben wir Angebote für neue Formate erhalten. Doch zu viel
möchten wir noch nicht verraten.

 

In der Weihnachtszeit müsste auch das Jahrbuch 2019 in Ihrem Briefkasten liegen, denn
wir haben mit dem Verlag den Versand des Jahrbuchs vereinbart. Sie können der Geschäftsstelle
gerne Kritik und Anregungen mitteilen – schließlich ist die Weiterentwicklung
der Colonia Romanica ein Prozess, der auch noch die nächsten Bände betreffen wird.
Neben der Colonia Romanica 2019 möchte ich Sie noch auf zwei weitere Publikationen
hinweisen. Zum einen auf die Veröffentlichung unserer Beiratsmitglieder Prof. Klaus Gereon
Beuckers und Dr. Anna Pawlik über das Jüngere Evangeliar aus St. Georg in Köln.
Ursprünglich aus dem Stift St. Georg stammend, wurde es lange Zeit in St. Maria Lyskirchen
aufbewahrt. Der um die Mitte des 11. Jahrhunderts verfasste Codex besitzt eine reiche
malerische Ausstattung des 12. Jahrhunderts und spiegelt zudem die Geschichte des
Georgsstiftes durch zahlreiche Nachträge des 14.–18. Jahrhunderts wider. Eine vorzügliche
Bebilderung, die das Evangeliar als Kunstwerk erlebbar macht, zeichnet dieses Buch
aus.
Zum anderen noch ein Hinweis auf die Publikation der ehemaligen Dombaumeisterin Frau
Barbara Schock-Werner über die Abtei Brauweiler mit Bildern von Florian Monheim, das
ebenfalls erst in diesem Jar erschienen ist und alle Teilnehmer der Mitgliederversammlung
erhalten haben.

 

Beide Publikationen, aber auch eine Mitgliedschaft beim Förderverein Romanische Kirchen
Köln e. V., eignen sich als Weihnachtsgeschenk. Mit einer Mitgliedschaft bereiten Sie
nicht nur Ihrer Familie und Ihren Bekannten eine große Freude, sondern unterstützen auch
unseren Verein. Denn je mehr Mitglieder wir haben, desto mehr Projekte können wir in
den romanischen Kirchen fördern. Von Montag bis Donnerstag (10.00 bis 12.00 Uhr) erreichen
Sie unter der Telefon-Nummer (0221) 221-2 53 02 unsere Geschäftsstelle. Wir beraten
Sie gerne und schicken Ihnen Informationsmaterial zu.

 

In der Anlage finden Sie auch die notwendigen Unterlagen für die Angaben zur Mitgliedschaft
bei der Steuererklärung. Bei Mitgliedsbeiträgen und Zahlungen bis 200 € erhalten
Sie keine gesonderte Zuwendungsbestätigung. Damit Sie Ihre Beitrags- und Spenden-
zahlungen steuerbegünstigt absetzen können, fügen Sie bitte beiliegende „Bestätigung zur
Vorlage beim Finanzamt“ zusammen mit Ihrem Kontoauszug Ihrer Steuererklärung bei.
Bei Mitgliedsbeiträgen und Spenden über 200 € erhalten Sie unaufgefordert bis spätestens
zum Januar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung.
Mitgliedsbeiträge sind zu Beginn des Kalenderjahres fällig. Sie sollten spätestens bis
zum Ende des 1. Quartals entrichtet sein.
Wenn Sie uns ein Lastschriftmandat erteilt haben, erfolgt der Einzug des Mitgliedsbeitrags
jeweils am dritten Montag des Jahres – im Jahr 2020 wird dies der 20. Januar
sein. Bitte nehmen Sie in diesem Fall nur dann selbst eine Zahlung vor, wenn Sie zusätzlich
spenden möchten. Wir freuen uns über jede Spende!
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

 

„Jauchzet, frohlocket – aufpreiset die Tage“ – mit diesem Text hat Johann Sebastian Bach
sein Weinachtsoratorium begonnen und kaum ein anderes Musikstück bringt die Freude
über die Ankunft des Erlösers so wunderbar zum Ausdruck. Auch wir dürfen dieses Jahr
Advent und Weihnachten wieder in dieser Stimmung erleben. Lassen wir uns daher nicht
allzu sehr von der Vorweihnachtshektik einfangen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für
das neue Jahr!


Mit freundlichen Grüßen
H. Haumann
Vorsitzender
 


Tel.: (0221) 221-2 53 02 Geschäftsstelle
Fax: (0221) 221-3 63 68
Mo.–Do. 10.00–12.00 Uhr
E-Mail: romanik@koeln.de
Internet: www.romanische-kirchen-koeln.de

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu zehn der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

Groß St. Martin

St. Georg

St. Severin

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanischen Kirchen St. Pantaleon und St. Gereon werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.
 
Interessenten melden sich bitte für St. Pantaleon unter 0221-31 66 55 oder sankt.pantaleon(at)outlook.de und für St. Gereon unter 0176-45621125 oder Thomas.Zalfen(at)erzbistum-koeln.de.


shemaleup.net