St. Gereon

St. Gereon  -  Ausstattung

Madonna mit Heiligen

Johann Hulsman, 1646

Öl auf Leinwand, 117 x 113 cm

St. Gereon, Südwand des Chores

 

Maria mit dem Christuskind thront erhöht und ist von etlichen meist weiblichen Heiligen umgeben. Links vorn sind die hll. Katharina mit Messer-Rad und Schwert und Margaretha mit dem Drachen zu sehen, rechts die hll. Apollonia mit Zange und ausgebrochenem Zahn und Barbara mit dem Turm. Auch andere Heilige im Mittelgrund sind aufgrund ihrer Attribute zu benennen: Lucia, Johannes Evangelist, Caecilia und Ursula. Der Christusknabe hält in jeder Hand einen Blumenkranz zur Auszeichnung der vorn knienden Märtyrerinnen. Über Maria halten zwei schwebende Engel eine Krone.

Der Kölner Maler Johann Hulsman (um 1610 - nach 1646) lehnte sich in der Komposition an ein Bild des niederländischen Malers Cornelis Schut an, reduzierte sie freilich für das kleinere Format.

Das ehemalige Altarblatt stammt aus der ursprünglich nördlich neben St. Gereon gelegenen Pfarrkirche St. Christoph, die bis zur Säkulartisation 1802 bestand.

Öffnungszeiten

 

Die Vorhalle der Kirche ist täglich von 9.00 - 18.00 Uhr zugänglich.

 

Die Kirche ist offen für Besichtigungen:

Di.-Fr.: 10.00 -12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr,

Sa.: 10.00 - 12.00 Uhr

 

Gruppenführungen nur nach Absprache mit dem Pfarramt zu den oben angegebenen Zeiten.

 

Gereonskloster/Christophstraße

50670 Köln

Tel.: (0) 221 474507-0

Fax: (0) 221 474507-29

mail: gereon(at)stgereon.de

www.stgereon.de

 


shemaleup.net