St. Gereon

St. Gereon  -  Ausstattung

Sakramentshaus

Wendelin Beyschlag, 1608

Kalksten; Höhe 5,20 m, Breite 1,20 m, Tiefe 0,64 m

St. Gereon, Nordwand des Langchores

 

Das Sakramentshaus steht an der nördlichen Wand des Langchores. Es wurde 1608 von dem aus Schwaben stammenden Bildhauer Wendelin Beyschlag (1575 - nach 1622) gefertigt. Stifter war einer der Kanoniker von St. Gereon.

Es handelt sich um einen dreigeschossigen Aufbau über einem kurzen Pfeiler. Die Sakramentsnische befindet sich im ersten Geschoss. Die beiden oberen nehmen Reliefs ein, die das Letzte Abendmahl und die Auferstehung Christi zeigen.

Die Architektur, die ornamentalen Teile und ihre figürliche Zier mit Engelsgestalten und Hermenpilastern erweisen das Sakramentshaus als ein herausragendes Beispiel für die Ausstattungskunst der Renaissance in Köln, deren beste Stücke vielfach nicht von einheimischen Künstlern geschaffen wurden.

Öffnungszeiten

 

Die Vorhalle der Kirche ist täglich von 9.00 - 18.00 Uhr zugänglich.

 

Die Kirche ist offen für Besichtigungen:

Di.-Fr.: 10.00 -12.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr,

Sa.: 10.00 - 12.00 Uhr

 

Gruppenführungen nur nach Absprache mit dem Pfarramt zu den oben angegebenen Zeiten.

 

Gereonskloster/Christophstraße

50670 Köln

Tel.: (0) 221 474507-0

Fax: (0) 221 474507-29

mail: gereon(at)stgereon.de

www.stgereon.de